News

& Angebote

… denn die neue Campingsaison nimmt jetzt richtig Fahrt auf.

sind Sie gut vorbereitet für kommende Reiseziele? Heute geben wir Ihnen Tipps, wie Sie den Traum von Freiheit und Abenteuer im Freizeitmobil noch besser verwirklichen können. Je besser Sie an Bord ausgerüstet sind, desto flexibler sind Sie, was Ihren Bewegungsradius jenseits von Camping- und Stellplatz-Infrastruktur betrifft. 
Wenn Sie den Komfort von Stellplätzen bevorzugen, empfehlen wir Ihnen den Bordatlas 2019 als Lesestoff.

Ihr Caravan Thein - Team

 P.S.: Safe the date – am 4. Mai ist Tag der Camper!

 

Reduziert im Mai

angebote

Ein Gefühl von Freiheit - unabhängig unterwegs

womo outdoor

Stromversorgung:
Fast jedes Wohnmobil hat mindestens zwei Batterien an Bord. Die Starterbatterie befindet sich im Motorraum und versorgt den Anlasser und das Licht im Fahrerhaus. Ebenso wird das Radio und andere Verbraucher vorn im Wohnmobil von dieser Batterie betrieben. Beim Anlassen wird sehr kurz ein hoher Strom aus der dafür ausgelegten Batterie gezogen. In der Vergangenheit versorgte, sobald der Motor lief, die Lichtmaschine neben den fahrzeugeigenene Verbrauchern eine extra Bordbatterie für die Wohnmobil-spezifischen Verbraucher (Licht, Wasserpumpe, Heizungslüftung, Fernseher und Sat-Anlage). Allerdings ist das so bei Fahrzeugen mit Euronorm 6 nicht mehr möglich, weil die Lichtmaschine gerade den Strom erzeugt, der für den Betrieb des Fahrzeug notwendig ist. Um die Bordbatterie heutzutage mit Strom zu versorgen und den verlustreichen langen Kabelweg von der Lichtmaschine auszugleichen, muss man einen sog. Booster zwischenschalten.
Bordbatterien sind dafür gemacht, viele Stunden lang wenige Ampère zu liefern. Um auf diese Stromreserve möglichst lang zurückgreifen zu können hat man mehrere Optionen:

  • -Reduzierung der eigenen Verbrauchsgewohnheiten: Um Strom zu sparen sollten zur Beleuchtung nur LEDs eingesetzt werden. Auf die Erhitzung von Wasser, z. B. in einer Kaffeemaschine kann man verzichten, solange man einen Gaskocher an Bord hat. Zum Kühlhalten sollte man einer Absorberkühlschrank einsetzen, der nur während der Fahrt Strom verbraucht und im Stand auf Gas als Energieträger umschaltet.
  •  Eine möglichst große Auslegung der Bordbatterie mit bspw. 95 Ah (Lithium-Power Bord-Batterie, Art.-Nr. 322/563) oder 120 Ah (MT AGM-Batterie 120 , Art-Nr. 322/304).
  • Installation eines eigenen Stromerzeugers. Im /am Wohnmobil kann man mit Solarpanels, einer Brennstoffzelle oder einem Generator zusätzlichen Strom erzeugen. Der von einer auf dem Dach installierten Solaranlage mit 2 - 3 Panels erzeugte Strom reicht aus, um kleinere Verbraucher, wie Lichter, Lüfter eine Satanlage oder stundenweise einen Fernseher zu betreiben. Gerade in Zeiten der Nichtbeanspruchung ist eine kleine Solaranlage ideal, um beanspruchte Bordbatterien zu regnerieren. Eine Solaranlage ist verglichen mit anderen Stromerzeugern die ideale Stromquelle, denn sie arbeitet absolut emissionsfrei und hat das beste Preis-Leistungs-Verhältnis. Sollen sehr große Verbraucher, wie z.B. eine Dachklimaanlage betrieben werden, muss die Bordelektronik entsprechend ausgelegt sein. Wie Sie Ihren Bedarf ganz einfach errechnen können finden Sie im Buch „Solarstrom im Reisemobil“ (Art-Nr. 066/025) einfach erklärt.

    Wenn man diese Dinge beherzigt, kann man lange ohne Landstrom auskommen.

Gasversorgung:
In einem Wohnmobil dürfen 2 Gasflaschen à 11 kg mitgeführt werden. Das ist eine Menge, die im Sommer für mehrere Wochen ausreicht. Man kann ausgiebig damit kochen, heißes Wasser aufbreiten und den Absorberkühlschrank betreiben. Beim Wintercamping, wenn zusätzlich Heizleistung gefragt ist, reicht eine 11-kg-Flasche bei 0° C Außentemperatur ganz grob kalkuliert 4 Tage. Eine gute Fahrzeugisolierung kann hier langsameren Verbrauch bewirken.

Wasserver- und entsorgung:
Die Reichweite des Wassers ist sehr stark von persönlichen Vorlieben abhängig. Insbesondere das Duschen schlägt stark auf den Wasserverbrauch durch. Die Größe des Frischwassertanks varriiert je nach Fahrzeuggröße zwischen 90 und 110 Litern. Ohne Duschen kann man einen Richtwert von 7 – 10 Litern je Person und Tag für Kochen, Waschen und Toilette annehmen. Eine normaler Duschgang schlägt mit rund 15 Litern zu Buche. Das Brauchwasser muss in ähnlich groß dimensionierten Tanks aufgefangen und dann vorschriftsmäßig entsorgt werden. Man sieht also: Für das Duschen während eines Tripps jenseits von Camping- und Stellplätzen muss sehr viel Kapazität vorgehalten werden, was auf Kosten der Zuladung und des Stauraumes geht.
Ein weiteres „Wasser-Nadelöhr“ ist die Kassettentoilette. Die fasst ca. 17,5 Liter und ist nach spätestens 2 – 3 Tagen bei Benutzung durch 2 Personen voll. Hier kann man sich mit einer Ersatzkassette, die man in der Heckgarage mitführt behelfen.

Fazit:
Wer auf übertriebenen Luxus beim Campen verzichtet, kann es schon auf eine Zeitspanne von einigen Tagen bringen und beispielsweise auf Stellplätzen ohne Versorgung stehen. Die „Engstellen“ sind vor allem die Dusche, die Toilettennutzung, im Winter die Gasheizung und im Sommer die Klimaanlage Auch auf zu ausgiebiges Fernsehen sollte man in dieser Zeit verzichten.
Wir wünschen Ihnen bei Ihrem Abenteuer Camping viel Spaß!

 

Buchtipp: Bordatlas Stellplatzführer 2019

B2C BA

Die Neuauflage des beliebten Stellplatzführers BORDATLAS 2019 (Art-Nr. 066/020) kommt an. Vor allem, weil die Stellplatzeinträge alphabetisch nach Ortsnamen sortiert sind. Seit 22 Jahren wird der Bordatlas von der Fachzeitschrift „Reisemobil International“ herausgebracht. In den zwei Bänden Deutschland und Europa listet er 6.300 Stellplätze, die alle einzeln überprüft und aktualisiert wurden. Neben den übersichtlichen Landkarten – dem großen Buchformat sei dank – bieten die Stellplatz-Einträge alle wichtigen Informationen, die der Wohnmobil-Reisende für den nächsten Übernachtungsplatz benötigt.
Weitere Kaufempfehlung für Wohnmobilisten: Neu aus dem Verlagshaus DoldeMedien sind auch der „Winzeratlas 2019“ (Art-Nr. 066/076) mit Übernachtungs-Vignette sowie das Buch „Die 20 besten Wohnmobiltouren in Deutschland – Band 2“ (Art-Nr. 066/101).

Tolle Aktionen - nur für Sie!

Tag der Camper

Machen Sie sich einen Knoten in Ihren Terminkalender! Denn am 4. Mai ist der "Tag der Camper". Der Campingfachhandel hat gemeinsam mit Frankana Freiko den Tag Ihnen zu Ehren auserkoren.

Feiern Sie an diesem Tag mit Ihrem teilnehmenden Händler und sichern Sie sich tolle Produkte für Ihre nächste Campingtour!

Servicepartner von: servicepartner

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok