News

& Angebote

Der Caravan Salon 2019 hat wieder gezeigt: Camping ist ein Abenteuer und bietet viele ungeahnte Möglichkeiten. Dank ihrer hohen Entwicklungsdynamik und Anpassungsfähigkeit an die Herausforderungen einer sich wandelnden Welt wird diese Art zu reisen immer beliebter.

Viele spannenden Reisemomente wünscht Ihr Caravan Thein Team!

Angebote des Monats

angebote oktober

 

Das war der Caravan Salon 2018

CSD Impressionen 2018 02

 

Der Caravan Salon Düsseldorf 2018 hat alle Erwartungen übertroffen und konnte das Rekordergebnis des Vorjahres noch einmal deutlich steigern. Die weltweit größte Messe für Reisemobile und Caravans erlebte bei der 57. Auflage die bestbesuchte Veranstaltung ihrer Geschichte.
Die zahlreichen Besucher des Frankana Freiko Messestandes konnten sich ausführlich über kommende Neuheiten informieren. Ein besonderes Highlight war der täglich stattfindende Wettbewerb – es galt, schnellstmöglich ein Wurfzelt zusammenzulegen. Als Preis winkte ein solches Zelt. Der Rekord im Zusammenlegen lag zuletzt bei sage und schreibe 29 Sekunden! Und wer schon mal ein Wurfzelt abgebaut hat, der weiß vermutlich, was das bedeutet!
 

Spotlight Caravan Salon 2018 - Freizeitfahrzeuge

CSD Impressionen 2018

In 13 Hallen und auf dem Freigelände präsentierten mehr als 600 nationale und internationale Aussteller ihre Innovationen und aktuellen Modelle. Dabei wurden auf über 214.000 Quadratmetern rund 2.100 Freizeitfahrzeuge gezeigt. Zukunftsorientierte Studien mit vielen tollen Ideen in Form von Konzept-Fahrzeugen wurden dem breiten Publikum vorgestellt.
 
e.home coco von Dethleffs
Bisher gab es noch keinen Caravan mit Elektro-Antrieb, aber wenn es nach Dethleffs geht, gehört dieses Statement bald der Vergangenheit an. Dort hat man mit dem e.home coco einen Wohnwagen mit unterstützendem Elektromotor entwickelt, der ähnlich unterstützend wirkt, wie der Antrieb eines E-Bikes. Vorteil: Auch schwach motorisierte Zugmaschinen können diesen Caravan dank der selbsterzeugten Zugentlastung gut ziehen – Zielgruppe hierfür dürften in Zukunft vor allem Elektro-Autos sein. Der Antrieb ist so konzipiert, dass er rekuperiert, sprich auf Gefällestrecken den gewonnenen Strom in die beiden eingebauten Akkus zurückspeist. Zusätzlicher Strom wird über das mit Solarzellen bestückte Fahrzeugdach eingespeist. Im Frühjahr 2019 ist eine Alpenüberquerung geplant. Das Elektro-Auto mit dem e.home coco im Schlepptau wird hier seine Alltagstauglichkeit für das Gespannt unter Beweis stellen.

Rifter von Peugeot
Der Rifter ist der Nachfolger des Partner Tepee oder wenn man will des baugleichen Citroen Berlingo. Dieser wird ab 2019 auch als Allrad-Variante angeboten. Als zusätzliche Option kann er mit einem Dachzelt der Marke Overland ausgestattet werden. Motorisiert ist der Allrad-Rifter mit einem 130 PS-Dieselmotor mit AdBlue-Technolgie. Dank seines 8 Zentimeter höheren Radstandes ist er auch für schwierigeres Terrain geeignet.

Knaus Van TI
Mit diesem teilintegrierten Reisemobil setzt Knaus seit diesem Jahr als erster Hersteller auf den MAN TGE als Basisfahrzeug. Auf dem Carvan Salon aufhorchen lies die Aussage, dass man bei MAN an einer Version mit elektrisch angetriebener Hinterachse für dieses Fahrzeug arbeite. So ausgestatten können größere Strecken dieselbetrieben zurückgelegt werden. Bei Kurzstrecken z. B. im Innenstadtbereich wird auf den E-Antrieb zurückgegriffen. Diesen Ansatz finden wir sehr interessant, vor allem unter Berücksichtigung der aktuellen Dieseldiskussion. Ein weiteres Plus: Die elektrische Hinterachse kann auch als Allradantrieb oder Rangierhilfe fungieren.

Concept Marco Polo
Ebenfalls stark innovationsgetrieben ist die auf dem CSD gezeigte Mercedes-Benz-Studie zum Thema "Smarthome" im Reisemobil. Das dabei präsentierte Wohnmobil wurde mit einer zentralen Sprachsteuerung für alle technischen Komponenten ausgestattet. Dank einer neuentwickelten Schnittstelle, der Mercedes-Benz Advanced Control (MBAC) können zum Beispiel Wassertank-Füllstände und Heizungs-Einstellungen an einem zentralen Ort ausgelesen oder Solarmodul, Markise, Soundsystem, Ambientelicht und Trittstufe gesteuert werden.

Citroën Typ H Wildcamp
Der neue Trend heißt Retro! Kennen Sie noch den Lieferwagen-Klassiker Typ H, der ab 1948 als „Wellblechkiste“ von Citroën gebaut wurde?
Mit dem Umbausatz kann man einen aktuellen Jumper L2H2, Baujahr 2017, den Look des legendären Citroën geben. Für das zeitgemäße Innere des Fahrzeugs wird vom Spezialisten Pössl mit dem Ausbau Roadcamp-R gesorgt. Das spezielle Umbaukit aus ist Fiberglas und kann bei der Firma Caselani aus Italien erworben werden.

Kastenwagen-Trend – breite Dachfenster
In den neuen Modellen von Dreamer und Adria auf Ducato-Basis lässt es sich luftig leben – nicht zuletzt dank der Option ein breites Skyroof an Stelle des verbauten Dachstaukastens einzubauen. So erhält man – ähnlich wie in vielen größeren teil- oder vollintegrierten Modellen – einen lichdurchfluteten Innenraum.
Eine kleinere Fenstervariante wird von Malibu in seinen neuen Campingbussen angeboten.
 

Spotlight Caravan Salon 2018 - Campingzubehör

Messeneuheiten

Auch beim Camping- und Caravaning-Zubehör hat sich vieles getan. Hier präsentieren wir Ihnen die interessantesten Neuerungen. Teils sind sie schon über den Campingfachhandel lieferbar. Andere werden in der neuen Saison erhältlich sein. Freuen Sie sich darauf!
 
 
 

Servicepartner von: servicepartner

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok